Warum WordPress?

Als ich 1998 begann, Internetseiten zu realisieren, wurden diese Seiten statisch erstellt. Das heißt, jede Änderung, jede Ergänzung vom Kunden musste von mir durchgeführt werden. Diese Zeiten sind zum Glück (nicht nur für den Kunden) vorbei – und ich habe mich 2005 nach diversen Tests von Content-Management-Systemen (CMS) für WordPress entschieden.

WordPress ist Open Source
WordPress (wordpress.org) selbst ist das erfolgreichste Publishing-System der Welt und wurde mittlerweile millionenfach installiert. Es basiert auf PHP und MySQL, ist für jeden frei erhältlich und ist durch seine Benutzerfreundlichkeit einfach zu pflegen. Dank einer weltweiten und riesigen Entwicklergemeinde gibt es für jedes Problem eine Lösung – sei es in Form von Erweiterungen (Plugins), Tipps und Tricks oder Hilfe über die vielen Foren.

WordPress ist einfach
Wordpress bietet sich für das private Tagebuch (Blog) genauso an wie für umfangreiche Internetprojekte im Businessbereich. Dank der wirklich einfachen und intuitiven Oberfläche im Backend des Content Management Systems können selbst unerfahrene Nutzer nach einer geringen Einarbeitungszeit ihre WordPress-Seite selbst mit Inhalten füllen und pflegen. Sie benötigen keine PHP-, HTML- Javascript- oder CSS-Kenntnisse – sie benötigen als WordPressneuling keine Voraussetzungen, um ein WordPress-Blog zu betreiben. Mit WordPress können Text-, Video-, Bild- und Audio-Inhalte problemlos veröffentlicht werden.

Layoutwechsel leicht gemacht
Der Vorteil eines CMS ist die Trennung von Layout und Inhalt. Das heißt, die Daten, die Sie über das Backend einpflegen, bleiben in der Datenbank erhalten. Selbst wenn Sie in ein paar Jahren ein neues Layout für Ihre Seiten möchten – einfach nur ein neues Theme installieren oder ein individuelles erstellen lassen – und schon werden Ihre Inhalte wieder ausgegeben. Ohne sie neu einpflegen zu müssen.

WordPress und Google
Google mag WordPress – auf diesen einfachen Nenner kann man es bringen. Denn Google bringt in der Grundausstattung schon vieles mit, damit die Internetseiten in der Suchmaschine gut ranken. Dadurch können Sie sich voll und ganz auf die Inhalte ihrer Website konzentrieren. Und wer sich um das Thema Google und Suchmaschinenoptimierung gar keine Gedanken machen möchte, für den biete ich die entsprechenden Erweiterungen und Dienstleistungen an.

Die Zukunft von WordPress
Die Entwickler des CMS nutzen Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge aus der Community, um die Software weiterzuentwickeln. WordPress wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Nach eigenen Angaben der WordPressfoundation (http://wordpressfoundation.org/) wurde WordPress über 18 Millionen mal heruntergeladen und installiert – das alleine ist schon eine Garantie dafür, dass die Software auch die nächsten Jahrzehnte noch weiter bestehen wird.